Über uns

Seit Juni 2010 organisieren wir den Friedrich August von Hayek-Gesprächskreis an der Universität Passau. Unser Gesprächskreis wird allein durch unseren persönlichen Einsatz sowie Sponsoren vor Ort ermöglicht. Diesen Einsatz leisten wir für uns und andere, da wir eine freie Gesellschaft wollen. Den drohenden Rückfall in sozialistische Totalitarismen und Technokratie wollen wir stoppen. Europa wollen wir gemeinsam mit anderen nach der klassisch-liberalen Vision der europäischen Gründerväter gestalten. Dabei stehen die Prinzipien Freiwilligkeit, Einstimmigkeit und Subsidiarität im Vordergrund, sowie die vier Grundfreiheiten der Römischen Verträge: Der freie Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital. Eine „Harmonisierung“, also Vereinheitlichung und politische Zentralisierung darüber hinaus, schadet den Menschen in Europa. Wissenschaftlich wollen wir unabhängig sein und nehmen darum unser Vorlesungsprogramm an der Universität Passau selbst  in die Hand. Unser Gesprächskreis dient der Lehre und Fortentwicklung der Österreichischen Schule der Ökonomie und des Liberalismus im Dialog mit ausgewiesenen Experten. Wir tragen so selbst zum guten Ruf und der hohen wissenschaftlichen Qualität der Universität Passau bei. Wir handeln frei nach dem Motto des amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy: „Frage  nicht, was Dein Land für Dich tun kann, sondern was Du für Dein Land tun kannst!“

_______________________________________________________________________________________________

Ralph Bärligea

ist Gründer des Marktplatzes Waduba, einer Ausgründung an der Universität Passau. Er hat seinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften (2009) und seinen Master in Betriebswirtschaft (2013) an der Universität Passau absolviert. Den Friedrich August von Hayek-Gesprächskreis Passau gründete er 2010 als wissenschaftliche Hochschulgruppe an der Universität Passau. Im Wintersemester 2011/2012 unterstützte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter den Bundestagsabgeord-neten Frank Schäffler. Von 2007 bis 2009 war er für die quirin bank AG als studentischer Mitarbeiter im Produkt- und Portfoliomanagement tätig. Dort lernte er durch den Chefanalysten Claus Vogt die Österreichische Schule der Ökonomie erstmals kennen. Ralph Bärligea publiziert u. a. für „eigentümlich frei“, Smart Investor, die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, das Institut für Austrian Asset Management, das Liberale Institut der Friedrich-Naumann-Stiftung und das Ludwig von Mises Institut Deutschland e. V.

_______________________________________________________________________________________________

Alfredo Pascual

Profilfoto Aflredo Pascualhat im Jahr 2013 als Stipendiat des Deutschen Akademischen Auslands Dienst (DAAD) seinen Masterstudium in Staatswissenschaften an der Universität Passau aufgenommen. Er kommt aus dem lateinamerikanischen Land Uruguay wo er seinen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre an der Universidad Católica del Uruguay (2005-2011) absolviert hat. In seinem Heimatland hat er jeweils mehrere Jahre im spanischen Außenministerium in Montevideo (2010-2013), im öffentlichen Sozialversicherungsdienst Uruguays (Banco de Previsión Social) in Maldonado (2007-2010) und in der Hotelbranche im Club Hotel Las Dunas Resort & Spa de Mar (2005-2007) gearbeitet. Er besitzt die Staatsbürgerschaft Uruguays und Spaniens und spricht fließend Spanisch, Portugiesisch, Deutsch und Englisch. Er ist Vizeweltmeister 2012 im Feldbogenschießen, Kategorie Historischer Bogen und hat an mehreren Meisterschaften in u. a. Uruguay, Argentinien und China teilgenommen. Im Rahmen der Red Latinoamericana de Jóvenes por la Democracia en Cuba hat er die Oppositionsbewegung in Kuba unterstützt und hält enge Kontakte zur Führungsriege der libertären Bewegung in Uruguay.

_______________________________________________________________________________________________

Levin Schnee

ist Mitgründer des Unternehmens Waduba, einer Ausgründung an der Universität Passau, wo er das Marketing und Business Development verantwortet. Er hat einen Abschluss in Staatswissenschaften (Governance & Public Policy) von der Universität Passau. Sein Schwerpunkt lag hier im Bereich der politischen Kommunikation und Politikberatung. Er war in der Vergangenheit in Deutschland und den USA im Management mehrerer Wahlkämpfe tätig. Im Gesprächskreis beteiligt er sich rege an der inhaltlichen und strategischen Ausrichtung des Hayek Club Passau. Als Verfechter eines Klassischen Liberalismus ist er davon überzeugt, dass die Freiheit des Einzelnen ein kostbares und somit schützenswertes Gut ist. Denn wie der amerikanische Präsidenten Ronald Reagan sagte, „Freedom is never more than one generation away from extinction. We didn’t pass it to our children in the bloodstream. It must be fought for, protected, and handed on for them to do the same.”

_______________________________________________________________________________________________

Vaidotas Norkus

Vaidoras Norkus

hat im Jahr 2014 mit seinen Bachelorstudium in Staatswissenschaften an der Universität Passau begonnen. Er kommt aus Litauen und spricht neben Litauisch fließend Deutsch, Englisch und Spanisch. Nach seinem Abitur im Jahr 2013 hat er ein Freiwilligendienst in Chile im sozialen Programm der Internationalen Organisation Streetfootballworld geleistet. Er ist ein aktives Mitglied der Liberalen Partei Litauens und ist seit 2012 im Management mehrerer Wahlkämpfe tätig. Er ist zudem Gründer der Initiative „Ideas of Change“ die als Ziel die Verbreitung von innovativen Ideen hat, die zur nachhaltigen Entwicklung beitragen sollen.

_______________________________________________________________________________________________

Andreas Sigl

ist Masterstudent im Studiengang Business Administration an der Universität Passau. Neben seinem Engagement im Hayek-Gesprächskreis Passau ist er bei den Wirtschaftsjunioren tätig, dem weltweit größten agierenden Netzwerk junger Unternehmer und Führungskräfte. Während seines Betriebswirtschaftsstudiums sammelte Andreas Sigl Erfahrungen in den Bereichen der Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung und ist zudem Gesellschafter im Familienbetrieb. Sein Fokus gilt dem Unternehmertum als Garant für eine freie und verantwortungsvolle Gesellschaft. Er sagt: „Unternehmerische Leistung und der Mut zur Eigenverantwortung bilden das Fundament für nachhaltig geschaffene Werte in einer Gesellschaft.“ Seit dem Sommer 2012 ist er für eine international führende Unternehmensberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft am Standort  München tätig.

_______________________________________________________________________________________________

Daniel Killinger

ist Student der Rechtswissenschaften an der Universität Passau. Wirtschaft, Gesellschaft und Recht existieren nicht als getrennte Bereiche nebeneinander, sondern ergänzen und überschneiden sich. Das ist für ihn Anlass genug, sich neben seinem Studium der Rechtswissenschaften auch mit gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Themen auseinanderzusetzen. So konnte er als Mitarbeiter im Büro des Ausschussvorsitzenden für Wirtschaft und Technologie im Deutschen Bundestag MdB Ernst Hinsken wertvolle Erfahrungen sammeln. Er sagt: „Freiheit ohne Verantwortung kann es nicht geben, so wie es keine Freiheit gibt, wenn den Menschen immer mehr Verantwortung durch den Staat abgenommen wird.“ Um sich seine Freiheit selbst zur organisieren, statt sie wie viele nur zu fordern, wurde er auch schnell beim Hayek-Gesprächskreis Passau aktiv.

_______________________________________________________________________________________________

Peter Schröder

studiert im Master Wirtschaftsinformatik an der Universität Passau. Zuvor schloss er einen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Emden mit Auslandsaufenthalten in Irland und Argentinien ab. Seit 2010 ist er studienbegleitend für MTU Aero Engines in München im Bereich Einkaufscontrolling und Supply Chain Management tätig. Zurzeit studiert Peter Schröder als DAAD-Stipendiat am Indian Institute of Technology Madras in Indien, wo er auch seine Masterarbeit absolviert. Sein Engagement für den Hayek-Gesprächskreis Passau beruht maßgeblich auf der Ansicht, dass man sich in Deutschland mehr und mehr von Konzepten wie Eigenverantwortung und Haftung verabschiedet, die die Soziale Marktwirtschaft nach Ludwig Erhard ausmachten und den heutigen Wohlstand erst ermöglichten.

_______________________________________________________________________________________________

Dr. Eduard Braun

war von 2007 bis 2012  wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Passau am Lehrstuhl für Volkswirtschaftstheorie von Prof. Dr. Johann Graf Lambsdorff. Zuvor absolvierte er in Passau sein Studium zum Diplom-Volkswirt. Seine Doktorarbeit zum Thema “Finanzmärkte und Wirtschaftswachstum” verfasste er als Stipendiat des Ludwig von Mises Instituts in Auburn (Alabama, USA) bei Prof. Dr. Jörg Guido Hülsmann an der Université d´Angers in Frankreich. Dabei diskutiert er u. a. die Konjunkturtheorie, für die Friedrich August von Hayek den Nobelpreis gewann, und entwickelt diese in Bezug auf vergangene und aktuelle Finanzmarktkrisen weiter. Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftswissenschaft der Technischen Universität Clausthal. Dr. Eduard Braun unterstützt den Hayek-Gesprächskreis Passau als wissenschaftlicher Beirat und berät Studenten, die sich für ein Studium oder eine Promotion im Bereich der Österreichischen Schule interessieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *